Wie wählst du die richtige Anzuggröße aus?

Eine der größten von Männern verübten Modesünden ist das Tragen von Kleidung in falscher Größe. Die überwiegende Mehrheit trägt Kleidung zu groß, weil sie als schlampig und schlecht gekleidet wahrgenommen werden. Es braucht wirklich nicht viel, um dieses Bild zu verändern. Sie brauchen nicht die teuerste Kleidung, nur lernen, wie man die richtige Größe wählt. Es ist kostenlos und es ändert sich sehr.

Gewöhnlich resultiert der Kauf eines großen Kleidungsstückes aus der Tatsache, dass Käufer wollen, dass es bequem ist und denken, dass sie ihnen große und zu große Kleidung bieten werden, die nicht zusammenpasst. Oft kaufen Männer auch Kleidung, die zu groß ist, und glauben, dass sie in Zukunft noch dicker werden. Der Effekt ist, dass selbst teure und qualitativ hochwertige Kleidung wie Taschen aussieht und die männliche Silhouette ihre natürlichen Proportionen verliert. Die Kauflust für große Kleider betrifft vor allem Menschen, die überdurchschnittlich viel wiegen, weil sie überzeugt sind, dass große Hosen oder zu große Hemden die Nachteile ihrer Silhouette überdecken. Leider ist es genau das Gegenteil - zusätzliche Materialfalten fügen Kilos hinzu. Kleider müssen, unabhängig von Gewicht und Größe des Besitzers, die richtige Größe haben. Es kann nicht zu groß oder zu klein sein. Dies sind scheinbar Details, zwei Zentimeter im Umfang, drei Zentimeter in der Länge, aber solche Details beeinflussen das Bild am meisten.

Die Jacke in der passenden Größe und Proportionen bringt Klasse und formt die Figur schön. Sie müssen sich daran erinnern, dass jede Marke ihre eigenen Design-Vorlagen verwendet und wenn die Jacke in einem Geschäft schlecht ist, dann sollten Sie auf der Suche nach dem Modell, das dem Ideal am nächsten kommt, zum anderen gehen. Schultern und Rücken sind eines der wichtigsten Elemente der Jacke, das nur schwer einer eventuellen Maßanpassung unterzogen werden kann. Daher muss die Jacke zum Zeitpunkt der Messung an diesen Stellen liegen. Auf der Rückseite sollten keine horizontalen und vertikalen Falten erzeugt werden, es ist ein Zeichen dafür, dass überschüssiges Material vorhanden ist. Das Fragment, wo die Hülse und die Schulter verbunden sind, kann nicht über die Schulterlinie hinausragen - das bedeutet, dass die Jacke in den Armen zu weit ist. Neben der richtigen Größe lohnt es sich, auf das Design der Arme zu achten. In Jacken werden spezielle Kissen verwendet, die die Arme füllen und ihnen die richtige Form geben. Dank ihnen können Sie die Proportionen des oberen Teils der Silhouette richtig verteilen. Personen und schräge Schultern sollten an dieser Stelle Jacken mit einer etwas dickeren Füllung tragen, die die fallenden Arme optisch anheben und maskuline Formen hinzufügen, während Menschen mit breiten und hohen Armen Jacken mit minimaler Füllung oder ohne Schulterdesign tragen können.

Der Kragen ist auch ein Element, das im Prinzip nicht mit Hilfe von Maßanpassungen korrigiert werden kann, so dass es zum Zeitpunkt der Messung genau sein sollte. Schneiden Sie Ihre Jacke im Stehen und beobachten Sie, wie der Kragen angeordnet ist. Es sollte bündig mit der Rückseite sein und der Kragen des Hemdes sollte über den Kragen der Jacke 2 cm hinausragen.

Was die Länge der Jacke betrifft, sollte die Jacke nach den klassischen Regeln die Figur in der Mitte teilen. Wir berücksichtigen nicht den Kopf, sondern den Rumpf und die Beine selbst. Wenn also jemand 160 cm von der Linie der Schuhe zum Kragen ist, sollte die Jacke 80 cm lang sein. Dies ist nur eine allgemeine Regel und sollte nicht mit einer Genauigkeit von einem Zentimeter behandelt werden. Das Wichtigste ist, dass die Jacke das Gesäß halb bedeckt und die ganze Figur in zwei gleiche Teile geteilt wird. In den letzten Jahren gibt es eine Tendenz, kürzere Jacken zu nähen, der obige Grundsatz gilt nicht. Männer mit breiten Hüften und einem großen Bauch sollten solche Modelle vermeiden.

Wenn es um die Vorderseite der Jacke geht, ist es notwendig, vor dem Spiegel zu stehen und zu prüfen, wie die Jacke in der Nähe der Brust, an den vorderen Knöpfen und an den Seiten platziert ist. Die Revers sollten an der Brust anliegen. Nach dem Anziehen des Knopfes sollte der Stoff um ihn herum nicht zu eng sein. Auf der Höhe der Taille, wenn die Hände abgesenkt sind, sollten sich vertikale Löcher bilden, es ist ein Zeichen dafür, dass die Jacke richtig eingestellt ist und die Ärmel nicht zu weit sind. Bei Silhouetten mit zu großem Bauch ist das natürlich nicht möglich. Es ist sehr wichtig, dass der obere Knopf in Jacken für zwei Knöpfe oder der mittlere in Jacken für drei Knöpfe auf der Höhe des engsten Platzes auf dem Torso, d.h. in der Taille, angeordnet war. Die Silhouette wird dann optisch schlanker und nimmt schöne Proportionen an.

Die Revers der Jacke sollte den Proportionen der Figur entsprechen. Modisch in den letzten Jahren sind schmale Lappen (5-6cm) nur für sehr schlanke Menschen geeignet. Männer mit einer großen Brust und einem großen Kopf werden in ihnen schlecht aussehen. Sie sollten breite Klappen wählen. Die Form der Klappen erlaubt auch einige visuelle Tricks. Menschen mit schmalen Armen können sie optisch erweitern, wenn sie eine Jacke mit breiten Laschen wählen, die in einer Spitze enden.

Der häufigste Fehler bei der Wahl der Größe einer Jacke sind lange Ärmel. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass Männer die Länge der Hülse während des Kaufs falsch überprüfen. Ihre Hände zu heben und sie zu richten ist keine gute Position, um ihre Länge zu beurteilen, und das ist normalerweise der Fall. Die Länge der Ärmel sollte mit den Händen geprüft werden und ein langärmliges Hemd tragen. Navy Ärmel sollten 2 cm über dem Handgelenk enden. Dies liegt an der Tatsache, dass die Hemdmanschette am Handgelenk stoppt, und die klassischen Regeln sagen, dass es 2 cm unter der Jacke herausragen sollte.

Bei Hosen ist neben der Wahl des richtigen Schnitts vor allem die Länge der Beine wichtig. Viele Leute tragen Hosen zu lange. Oft werden Männer nach dem populären Prinzip geführt, dass das Bein die Hälfte der Ferse des Schuhs erreichen sollte. Vergiss dieses Prinzip, weil es falsch und falsch ist. Bei der Bestimmung der Länge der Hose sollte das visuelle Prinzip nicht der Bezugspunkt sein, da dies je nach Breite der Hose unterschiedlich sein wird. Das schmalere Hosenbein. Je kürzer die Hose sein sollte, weil ihre Unterkante an einer anderen Stelle des Schuhs stoppt. Amerikaner glauben, dass die Hosen bis zur Ferse reichen und die Bindung des Schuhs abdecken sollen. Das ist die richtige Regel, aber nur wenn wir über Hosen bis zu den Beinen sprechen (24-26cm), die Amerikaner sehr mögen. Italiener denken, dass die Hosen Schuhe und sogar Socken zeigen sollten, und die untere Kante der Hose sollte nur die Kante des Oberteils berühren. Und das ist auch die richtige Regel, bezieht sich aber auf schmale Beine (16-19cm), typisch für italienische Mode. Wenn wir dieses Prinzip auf die breiten Beine anwenden wollten, würde die Hose gegen die Knöchel prallen und wie ein Segel flattern. Die dritte Regel ist ein Kompromiss zwischen diesen beiden Regeln. Es bezieht sich auf die mittlere Breite des Beines (20-23cm), typisch für die meisten europäischen Marken. Das Bein reicht hier bis zur Mitte des Oberleders auf der Rückseite und ruht auf dem Schuh vorne, wodurch eine kleine Pause entsteht.

Hosen mit hoher Taille verlängern die Beinlinie und fügen optisch Zentimeter hinzu. Es ist ein guter Schnitt für Leute mit kurzen Beinen. Hosen mit Abnäher sind bequemer, weil sie nicht direkt am Körper haften, aber bei schlanken Personen fügen sie Kilos hinzu. Bei Menschen mit breiten Oberschenkeln und einem großen Bauch maskiert das Futter jedoch teilweise diese Körperunvollkommenheiten. Die Manschetten verkürzen die Figur optisch, Männer mit kurzen Beinen sollten sie daher meiden.

nach oben
Shop is in view mode
Vollversion der Webseite
Sklep internetowy Shoper.pl